Neuigkeiten

Unter dem Titel Weitblick in Krisenzeiten - Innovation und Kommunikation als Werkzeuge der Zukunft findet am 05. September 2023 die Fachtagung des FBF statt. Anschließen wird sich am 06. September die FBF Mitgliederversammlung.

 

Der Förderverein Bioökonomieforschung e. V. fördert im Jahr 2024 wieder Projekte im Bereich
der Reproduktionsforschung beim Rind. Bis zum 31. August 2023 können Sie interessante
Projektvorschläge mit einer hohen Relevanz für praktische Tätigkeiten in Besamungsstationen
einreichen.

Ziel des Projektes CoolSperm ist der Praxistransfer eines innovativen Konzepts zur Kältekonservierung von Ebersperma. Dies ermöglicht zum einen die Reduktion von Antibiotika im Konservierungsmedium und zum anderen die Optimierung der Transportlogistik des Spermas von Besamungsstationen in die Sauenbetriebe. Im Rahmen des Projektes ist nun eine Veröffentlichung mit dem Titel Storage of Extended Boar Semen at 5 °C Inhibits Growth of Multi-Drug Resistant Serratia marcescens and Klebsiella oxytoca while Maintaining High Sperm Quality erschienen Link zur Veröffentlichung.

Das Forschungsprojekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Willkommen zum FBF Anwenderseminar
© FBF

Am 25. und 26. April 2023 fand das jährliche FBF-Anwenderseminar in Hannover statt. Die zweitägige Veranstaltung wurde vom FBF in Zusammenarbeit mit der Tierärztlichen Hochschule Hannover organisiert und war ein großer Erfolg.

Erfolgsgeschichte Tierzucht – so heißt ein Projekt, das heute vom Bundesverband Rind und Schwein (BRS) mit den Partnern der AFC Consulting Group (AFC) und dem Förderverein Bioökonomieforschung (FBF) in Bonn präsentiert wurde.

Anliegen dieser Erfolgsgeschichte Tierzucht ist es, der zuweilen ideologisch und politisch motivierten Kritik an der deutschen Rinder- und Schweinehaltung wissenschaftlich fundiert mit Zahlen, Daten, Fakten auf unterhaltsame Weise zu begegnen.

Logo Zuchterfolge

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich zur Präsentation der Erfolgsgeschichte Tierzucht ein. Mit der Erfolgsgeschichte Tierzucht präsentieren wir Ihnen Zahlen, Daten, Fakten zur Tierzucht in der Rinder- und Schweinehaltung. Wir stellen wissenschaftlich fundierte Informationen der anhaltenden Kritik gegenüber, um auf eine unterhaltsame Weise zur Aufklärung einer breiten Öffentlichkeit beizutragen.

01.03.2023

Februartagung 2023

Foto E.Frenken Februartagung

Die diesjährige Jahrestagung für Physiologie und Pathologie der Fortpflanzung und gleichzeitig die gemeinsame Tagung für Veterinär- und Humanmedizin fand vom 01. bis 03. März in Münster statt. Über 150 Experten aus aller Welt nahmen an der Veranstaltung teil, um aktuelle Forschungsergebnisse und Entwicklungen im Bereich der Reproduktion zu diskutieren.

Bewerbungsfoto Frenken

Zum 1. Januar 2023 hat Elena Frenken die Geschäftsführung des Fördervereins Bioökonomieforschung e.V. (FBF) übernommen. Frau Frenken hat an der Universität Bonn Agrar- und Tierwissenschaften studiert. Bereits kurz nach Abschluss des Masterstudiums der Nutztierwissenschaften begann ihre berufliche Laufbahn mit der Beratung schweinehaltender Betriebe. Seit April 2022 unterstützt sie den FBF bereits als Koordinatorin des Projektes Nationales Wissensnetzwerk Kupierverzicht und konnte sich mit den Strukturen des Vereins vertraut machen. Das gesamte FBF Team wünscht Ihr einen guten Start und viel Erfolg in der neuen Position.

 

221115 DigiMuh EuroTier 2022

Das Projekt DigiMuh wurde vom Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) auf der EuroTier in Hannover präsentiert. Die EuroTier ist die weltweit größte Messe für Tierhaltung und -management und wird seit 1993 von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft getragen und von der DLG Service GmbH durchgeführt.
Das ATB war mit einem Teilstand zu Gast beim Aussteller BMEL (Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft), das unser Projekt DigiMuh fördert. Ebenfalls vertreten am Stand des BMEL war unser Projektträger, die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

LogoRingelschwanz Kleiner (003)

Während in deutschen Ställen noch immer Schweine kupiert gehalten werden, wurde in Finnland im November 2002 ein Gesetz zum ausnahmslosen Kupierverzicht erlassen. Um von der nun fast 20-jährigen Erfahrung der Finnen zu profitieren und einen Eindruck zu gewinnen, wie der Kupierverzicht erfolgreich auf Bundesebene umgesetzt werden kann, wurde im Rahmen des Projektes Nationales Wissensnetzwerk Kupierverzicht im September 2022 eine Exkursion mit Expertinnen und Experten verschiedener Fachbereiche durchgeführt und filmisch begleitet. Die daraus entstandene, mehrteilige Videoreihe kann unter www.ringelschwanz.info/videos/ heruntergeladen werden.

Das Nationale Wissensnetzwerk Kupierverzicht ist Teil der Modell- und Demonstrationsvorhaben
(MuD) Tierschutz im Bundesprogramm Nutztierhaltung. Die Förderung erfolgt aus Mitteln des
Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des
deutschen Bundestages, Projektträgerin ist die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).
Projektpartner im Nationalen Wissensnetzwerk Kupierverzicht sind der Förderverein Bioökonomie-
forschung e.V., die ISN-Projekt GmbH und die IQ-Agrar GmbH.




Das Nationale Wissensnetzwerk Kupierverzicht wird im Rahmen der EuroTier vom Förderverein Bioökonomieforschung e.V. auf dem BRS-Gemeinschaftsstand in Halle 15 E13 vorgestellt.

Footer